Brigitta Muntendorf FREE PLAY

by BrigittaOnnaKristina on 1. August 2015

Free_Play2_Brigitta_MuntendorfFREE PLAY ist eine weitere Arbeit von mir, die sich mit den Begriffen PUBLIC und PRIVATE  auseinandersetzt. Dieses Mal liegt der Fokus auf der Frage nach einem Recht auf Anonymität, die Form bildet eine musikalische Performance auf Basis eines möglichen Verschleierungsverbotes in Deutschland. Hierbei wird die Verschleierung in verschiedenen Erscheinungsformen als Wunsch nach Anonymität und Transparenz als Wunsch nach Kontrolle diskursiv gegenüber gestellt und als Projektionsfläche für gesellschaftliche Freiheit benutzt. Ist die Verschleierung nicht ebenso relevant für Ausdrucks-, Religions- und Meinungsfreiheit, wie die Ablehnung einer oppressiven Transparenz durch Überwachung und Datensammlung?

Was bedeutet der Appell der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte an die Bundesregierung aus dem Juni 2014 „Sein Gegenüber anzusehen, als Mitbürger, Zeuge oder Vertragspartner sein Gesicht zeigen, Gemütszustände wie Freude, Sorgen und Trauer erkennbar zu lassen, gehört in unserer Gesellschaft zum zivilisierten Umgang miteinander“?

Hier findet ihr mehr Infos zu FREE PLAY.

Previous post:

Next post: