David Grimm

davidDavid Grimm zeigt bei post privacy #city die Arbeit Dossier David Grimm.
In einem 1249 Seiten schweren Buch, das für mehrere Tage im öffentlichen Stadtraum installiert ist, sind sämtliche erfassbare Daten seiner acht-jährigen Nutzungsaktivitäten auf der online-platformfacebook.com gesammelt. Darin sind neben den üblichen Daten des facebook-Profils u.a. auch sämtliche Login-Daten seit der ersten Anmeldung am Montag, 30. Oktober 2006 um 22:25 UTC+01, sowie alle privaten Konversationen und Zu- oder Absagen zu Veranstaltungen verzeichnet.
Das Buch macht den vielbesprochenen gläsernen Menschen haptisch erfassbar. Es schafft eine Ahnung davon, welchen Umfang die digitalen Datenbanken zu unserer Person annehmen.

Die Veröffentlichung dieser privaten Daten ist auch ein Experiment, in dem der Künstler seine persönlichen Grenzen zwischen Privatsphäre und Öffentlichkeit ausloten möchte. Dies gilt ebenso für die Rezeption, denn wie weit man als Betrachter den Voyeur in sich bedienen will und inwiefern diese Daten von Interesse sind, ist dabei jedem freigestellt.

Eine andere Onlinepräsenz David Grimms findet sich unter: http://davidgrimm.daportfolio.com

Fotos von Dossier David Grimm (Johannes Eismann und Ursula Sowa):

David_Grimm_Facebuch1

David_Grimm_Facebuch2